Loading posts...
Home Aktuelles Traumurlaub Kreuzfahrt – WISO Sendung vom 1. Mai 2017

Traumurlaub Kreuzfahrt – WISO Sendung vom 1. Mai 2017

Traumurlaub Kreuzfahrt – Sonnendeck mit Schattenseiten

Am 1. Mai 2017 zeigte das ZDF in seiner Reihe WISO einen Beitrag über Schattenseiten der Kreuzfahrtindustrie, welche unter Mitwirkung des Autors entstand.

Hier der Link zur ZDF Mediathek

Feedback – Auszüge aus diversen E-Mails, Kommentaren und Briefen nach der WISO Sendung vom 1. Mai 2017

(Aus Gründen der Persönlichkeitsrechte werden im Folgenden nicht die Namen der Verfasser genannt. Wer sich wieder erkennt und seinen Beitrag an dieser Stelle nicht sehen möchte, bitte melden.)

Geiz ist geil und jeder muss sich Kreuzfahrten leisten können – egal wer dafür zahlen muss. Wo bleiben da unsere Werte und unsere gesellschaftliche Verantwortung? Wird das Hirn abgeschaltet, sobald man an Bord geht?

Ich kenne keinen vergleichbaren Zweig beim Tourismus, der in kürzester Zeit und trotz immenser Imagekampagnen seinen Ruf so ramponiert hat. 299 € für 7 Tage Mittelmeer und schon muss man sich den Tisch im Restaurant mit einem “Proleten“ teilen, der direkt vom Campingplatz zur Kreuzfahrt aufgestiegen ist. Peinlich, denn was ist jetzt noch exklusiv?

Ich habe die ziemlich jämmerlichen Rechtfertigungsversuche der kreuzfahrenden Massentouristen auf Facebook gelesen. Keinerlei Argumente sondern, vermutlich auf Bildungsniveaulevel, nur persönliche Angriffe. Bitte weiter so Herr Gregor.
(Anm. W. Gregor: ich bin nicht bei facebook registriert und lese das nicht. Per E-Mail, über meine Homepage und sogar per Post gab es bisher über 100 mal Zustimmung. Auf kritische Beiträge würde ich eingehen)

Sie werden bei Facebook und auf einigen Blogs ziemlich niedergemacht. Teilweise von Aida Mitarbeitern und Bloggern, die offensichtlich unter mehreren Namen selber schreiben. Als ich einen Blogger darauf ansprach wurde mir gleich mit einer Klage gedroht. Die Kritik erscheint mir gesteuert. Ich bin nicht mit allen Behauptungen der WISO Sendung einverstanden, wäre aber bereit mehr für eine Kreuzfahrt zu bezahlen, wenn das Geld in die richtigen Kanäle fließt.
(Anm. W. Gregor: Die Sendung wurde von mehr als 4,5 Millionen Menschen gesehen. Es war mir klar, dass ich einigen davon auf die Füße treten werde. Ich wollte niemanden bewusst persönlich angreifen und/oder verletzen. Da die Kritik in den Blogs und Netzwerken aber unterhalb jeglicher Wahrnehmungsgrenzen liegt fühle ich mich bestätigt)

Das ungebremste Wachstum zu Lasten von Umwelt und Menschen wird von unserer Politik noch gefördert. Warum versaut sich Hamburg den guten Ruf als „grüne City“? Kreuzfahrtschiffe und Massentourismus für einige Stunden sind keine Bereicherung. Und gegen den Feinstaub muss seitens der Politik etwas unternommen werden.

Über 10 Stunden am Tag und das 8 Monate ohne einen Tag Urlaub. Das ist gesundheitsschädigend und Ausbeutung, egal wie hoch der Verdienst ist.
(Anm. W. Gregor: bei Costa sind es 12 Stunden am Tag und 358 Stunden pro Monat / Vertragsdauer mindestens 9 Monate / die untersten Gehaltsgruppen liegen bei einem knapp einem Euro pro Stunde)

Gratuliere, ein sachlicher und seriöser Beitrag. Die “All-Inclusive Fraktion“ stellt jetzt fest, dass Kreuzfahrten überhaupt nicht cool und nichts Besonderes mehr sind. Und es wird immer schlimmer, je tiefer die Preise sinken.

Es Mag Passagiere geben, die es einfach nicht, oder nicht besser wissen und die halten auch still. Rechtfertigungsversuche bei der Ausbeutung von sklavenähnlicher Arbeit sind jedoch borniert und asozial. Warum kommen diese Menschen nicht einfach auf die Idee mehr für menschenwürdige Arbeitsbedingungen zu zahlen? Bei Geld hören Charakter und Zivilcourage offensichtlich auf.

Souverän und sachlich wie immer, habe ich von Dir nicht anders erwartet. Exzellent auch der Beitrag Teil des NABU. Die Anzahl der Feinstaubpartikel ist in der Tat beängstigend. Wer das kennt und seine Gäste nicht warnt handelt unverantwortlich. Wer das Thema bestreitet, leugnet sicherlich auch den Klimawandel.

Bei dem WISO Beitrag warst Du sehr authentisch und glaubwürdig, wir gratulieren dir dazu! Du hast den Spagat zwischen Kritik und Expertise ausgezeichnet gemeistert.

Ich will nicht begreifen, dass es keine Instanz gibt, die diesen Wahnsinn mit seinen Folgen zu stoppen vermag. … aber es tut mir gut, dass es auch noch Menschen wie Sie gibt, die nicht schweigen.

Ich möchte mich über Arbeitslose und Sozialhilfeempfänger nicht lustig machen, denn ich war selber mal unverschuldet arbeitslos. Die Preise der untersten Kategorien auf den Passagierschiffen bieten aber fast allen die Chance zu einem guten und billigen Urlaub. Wenn man flexibel ist gibt es wirklich die Schnäppchen für unter 300 Euro.
(Anm. W. Gregor: die Aussage stimmt und es gibt bereits einige Menschen, die diesen Trend erkannt haben und nutzen)

Hab’s mir heute früh in der Mediathek angeschaut. Coole Sache! Du kommst auch echt gut rüber. Ich hoffe das bewirkt auch was. Ist ja noch genug Schärfe drin und schon krass die Ausbeutung, Umweltverschmutzung und Sparsamkeit bei der Sicherheit. Da widmest Du Deinen Kampfesgeist einer guten Sache!

…keine Frage, unser Herr Jesus würde sich nach diesem Beitrag wieder dazu entscheiden übers Wasser zu laufen.
(Anm. W. Gregor:  sicherlich nicht der sachlichste Beitrag, aber nachdenkenswert und lustig. Danke!)

Ich habe Sie leider noch nicht kennengelernt, nehme ihnen jedoch ab, dass Sie kein Gegner von Kreuzfahrten sind. Kreuzfahrten verhindern können weder Sie noch wir alle. Dennoch muss uns daran gelegen sein diesen Tourismus fair zu gestalten. Ich mache mit und wäre auch bereit mehr dafür zu zahlen. Jetzt werden wir aber erstmal abwarten, ob sich etwas tut. Ansonsten Urlaub an der Küste zur Förderung des deutschen Tourismus. Die zahlen wenigstens Steuern und Mindestlohn.

Die Menschen aus den Entwicklungsländern werden von uns wieder einmal ausgebeutet.  Bei Kick kaufen und Kreuzfahrten für ein paar Euro machen, sind anscheinend schon Normalität für unsere Gesellschaft. Wer andere 9 Monate am Stück, ohne einen Tag Urlaub für sich schuften lässt ist sollte sich schämen.

Ich war nach zwei Kreuzfahrten restlos bedient. Bei Aida wurde nur gesoffen, oder bereits im Treppenhaus auf einen Platz im Restaurant gewartet. Bei Mein Schiff wurde nur angegeben. Die erste Frage war immer: „Wie viele Kreuzfahrten haben sie denn schon gemacht?“ Der Sieger darf dann loslegen und der Verlierer „wird beindruckt“, ob er will oder nicht. Da wächst eine ganz komische Spezies heran, die sich selber die Taschen voll lügt.

…  Kreuzfahrer sind die neuen Schmuddelkinder – überhaupt nicht cool.

Es wird eine Milliardenindustrie aufgebaut, die in Deutschland keine Steuern zahlt und deren Abgase Menschen töten. Wann wachen unsere Politiker endlich auf und wie abgestumpft müssen Menschen sein, die ihre Kreuzfahrten auch noch rechtfertigen. Gewinner sind einige wenige Manager ohne Skrupel.
(Anm. W. Gregor:  der Aida/Costa Chef hat 2014 mehr als das 1000 fache verdient, im Vergleich zu einigen Mitarbeitern auf seinen Schiffen)

Comments are closed